Drucken

B4 - Michelhausen

Datum: 13. Jänner 2023
Einsatz: B4 - Michelhausen

Bericht:

Um 19:45 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf zu einen  Großbrand in Michelhausen alarmiert.

Am Freitag den 13. war am frühen Nachmittag im Industriegebiet von Michelhausen aus noch unbekannter Ursache eine Lagerhalle in Brand geraten und hatte auf zwei weitere Hallen übergegriffen. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren standen alle drei Hallen bereits im Vollbrand. Um die Lage unter Kontrolle zu bringen und den Brand zu löschen war ein massiver Einsatz an Feuerwehren erforderlich. Weshalb Feuerwehren aus allen vier Feuerwehrabschnitten des Bezirks Tulln, sowie drei weiteren Bezirken zum Einsatz kamen.

Da die Löscharbeiten körperlich fordernd waren, mussten die eingesetzten Feuerwehren immer wieder abgelöst und durch frische Kräfte ersetzt werden. So wurde am Freitagabend auch die FF Großweikersdorf hierzu alarmiert. Beim Eintreffen der FF Großweikersdorf waren alle Hallen bereits eingestürzt, aber an ein „Brand aus“ noch lange nicht zu denken. Zwischen den Trümmerteilen loderte es immer noch. Durch die starke Rauchentwicklung waren vor allen Atemschutzgeräteträger gefragt, um weit genug an die Brandstellen heranzukommen und eine effektive Löschwirkung zu erzielen. Erschwert wurden die Löscharbeiten vor allem, durch das eingestürzte Dach, was das Aufbringen der Löschmittel direkt auf die Brandstellen verhinderte. So mussten die Trümmerteile teils mittels Bagger angehoben werden, um die Brände abzulöschen. Um 03:00 Uhr Früh war es dann soweit, auch die FF Großweikersdorf wurde durch nachrückende Kräfte ersetzt und es konnte der Rückmarsch angetreten werden.

Mit dem Heimmarsch ist aber ein Einsatz noch lange nicht beendet, so muss im Feuerwehrhaus noch die Einsatzbereitschaft hergestellt werden, bevor selbige an die Landeswarnzentrale gemeldet werden kann. Dies bedeutet die eingesetzten Fahrzeuge bzw. Ausrüstung zu reinigen bzw. zu ersetzen, um für den nächsten Einsatz gerüstet zu sein. Unterstützt wurden die erschöpften rückkehrenden Mitglieder, durch die zurückverbliebenden Mitglieder, welche durch eine fälschlicherweise nochmalige Alarmierung der FF Großweikersdorf gegen 02:00 Uhr mittels Sirene ohnedies schon Wach waren und warteten.

Die FF Großweikersdorf stand mit 15 Mitgliedern und 2 Fahrzeugen (Rüstlösch-, und Löschfahrzeug) rund 9 Stunden im Einsatz.

Fotos:

  • 2023-01-13a_001
  • 2023-01-13a_002
  • 2023-01-13a_003
  • 2023-01-13a_004
  • 2023-01-13a_006
  • 2023-01-13a_007
  • 2023-01-13a_008
  • 2023-01-13a_009
  • 2023-01-13a_010
  • 2023-01-13a_011
  • 2023-01-13a_012
  • 2023-01-13a_015
  • 2023-01-13a_017
  • 2023-01-13a_019
  • 2023-01-13a_020
  • 2023-01-13a_021
  • 2023-01-13a_022
  • 2023-01-13a_023
  • 2023-01-13a_024
  • 2023-01-13a_026
  • 2023-01-13a_027
  • 2023-01-13a_028
  • 2023-01-13a_029
  • 2023-01-13a_030
  • 2023-01-13a_031
  • 2023-01-13a_032

 

Wasserstand Schmida

Wasserstandsberichte

Wasserstand Donau

Wasserstandsberichte

Rettungskarte

Rettungskarte